Text, Drugs and Rock’n’Roll – Wie über Musik politische Botschaften vermittelt werden

Lade Veranstaltungen

Text, Drugs and Rock’n’Roll – Wie über Musik politische Botschaften vermittelt werden

Die anti-bürgerliche Haltung der US-amerikanischen Pop- und Rock-Musik schwappte sogar hinter
den Eisernen Vorhang: Lieder vom Leben im Hier und Jetzt übernehmen auch in der DDR nicht
länger nur staatlich erwünschte gesellschaftliche Funktionen, sondern werden mitunter sogar zu
gesungenen und tanzbaren Manifesten gegen die Obrigkeit und zu Ziegelsteinen im Aufbau von
Gegenwelten. Dagegen kann selbst das Zentralkomitee nur wenig ausrichten, denn es liegt im Wesen
der Sprache begründet, flexibel und elastisch auf Kontrollmechanismen reagieren zu können und
dadurch geheime Botschaften an der Zensur vorbei zu schmuggeln.
In dem Vortrag widmet sich der Linguist Mihael Švitek zunächst der Klärung linguistischer
Grundfragen, insbesondere wie Wörter und Sätze zu Ihrer (intendierten) Bedeutung gelangen.
Daraufhin wird erklärt, wie Texte in der Pop- und Rockmusik funktionieren und warum sie sich
besonders gut dafür eignen, klandestinen Protest zu signalisieren. Zum Abschluss widmet er sich der
exemplarischen Analyse der kleinsten relevanten Einheiten der Pop-Musik – den Songs:
Wolf Biermann – Die Stasi-Ballade (1970)
City – Am Fenster (1977)
Pannach & Kunert – Fluche, Seele, fluche (1981)

Mihael Švitek (*1988) arbeitet an der TU Dresden als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Lehrstuhl für Angewandte Linguistik. Seine bevorzugten Forschungsinteressen sind im
Spannungsfeld von Sprachphilosophie, Kulturwissenschaft und Politik angesiedelt. Mihael Švitek
hat in Stuttgart und Dresden die Fächer Linguistik, Kunstgeschichte, Philosophie und
Literaturwissenschaft studiert. Zur Zeit beendet er seine Dissertation mit dem Titel ‚Sprache und
Ideologie‘.

22 November 2019

Details

Datum: 22. November
Uhrzeit: 18:00 - 19:30
Eintritt: 9€ - 13€
Veranstaltung-Kategorie(n):

Ort

Kulturkulisse

Altplauen 19H
Dresden, 01187 Deutschland

+ Google Karte

Veranstalter

Blickzurück.de
Website: Visit Organizer Website