Ausstellung

Zu sehen Montag bis Freitag 10-19 Uhr

GEGENWART

André Ismer

13.1.2019 – 29.3.2019

DAS GESEHENE AUFLÖSEN UND NEU FORMATIEREN

André Ismer, 1976 in Dresden geboren, malt und zeichnet bereits seit frühester Kindheit. Nach einigen Mal-und Zeichenkursen nahm er schließlich am Abendstudium der Hochschule für Bildende Künste teil. Über die Jahre entwickelte er seinen eigenen Malstil, die Vertikalstrukturen. Seit 2007 ist André Ismer als freiberuflicher Künstler tätig und hatte seitdem bereits viele Ausstellungen in Dresden und Umgebung.

Nun, André Ismer ist ein Heutiger. Das Konkrete wird abstrahiert, bleibt sich aber treu. Dabei werden Streifen auf der Leinwand abgeklebt mit Acrylfarbe übermalt und später wieder gelöst, in verschiedenen Schichten, bis sich Alles zu einem Ganzen zusammenfügt. Durch diese Technik wird das Gesehene aufgelöst und neu formatiert. Die Vertikale wählte sich der Künstler als Grundstruktur.

Wie ein Film, der wechselnde Lichtverhältnisse vorführt. Der selbe Gegenstand in unterschiedlichen

Zuständen. Die hellen Elemente treten in den Vordergrund, das Dunkle wird finster. Wer mag, kann darin eine Philosophie entdecken.

 

 


ZUKUNFT

Yasushi Iwai

7.4.2019 – 28.6.2019

Aufgewachsen auf Hokkaido in Japan, ist Kunst ein selbstverständlicher Teil meines Lebens. In meinem Elternhaus hingen Originalbilder im japanischen Stil und gleichermaßen westliche Ölmalerei. Relativ früh wollte ich Menschen malen, es faszinierte mich, das der Mensch, der quasi aus Funktionen besteht , so schön ist. Gesteigert wird diese Schönheit im Bild der Ballerina. Inspiriert von Edgar Degas interessiert mich insbesondere das Ballettthema, weil die Darstellung der Tänzerin am eheseten der japanische Ästhetik und japanischen Tugenden nahe kommt: Ausdauer und Lernbereitschaft, harte Arbeit an sich selbst, Geduld, Feinheit und Zurücknahme, gekonnte Präsentation.

Ich male traditionell mit Modell, da es mir wichtig ist, ein Dasein festzuhalten, welches Gewicht und Maße vor meinem Auge hat , nicht eine Erscheinung, wie sie Bildschirm und Foto zeigen.

Wie J.S. Bach für mich als Musiker, so ist mir das, was ich male. Ich musiziere Bach nicht, weil es eine Pflicht ist, sondern weil es mir gefällt. Genauso halte ich die Schönheit dieser Menschen fest, nicht weil es langjährige Tradition in der europäischen Kunst ist, sondern weil es mir gefällt.

 


VERGANGENHEIT

PREVIEW 2019

2.12.2018-4.1.2019

Lernen Sie die fünf Künstler, die im kommenden Jahr in der Kulturkulisse ausstellen, vorab kennen. Eine Auswahl ihrer Werke ist als Prewiev mit einem Glas Sekt in der Hand vorab zu bestaunen.

Zu sehen werden Kunstwerke von André Ismer, Yasushi Iwai, Romy Friedewald, Eva Harut und Peter Albert sein.

 

Eberhard Treppe & Gerd Künzel

10.10.2018 – 28.11.2018

 

 

 

 

 

 

 

Eberhard Treppe rückt mit seinen Radierungen die Bienertmühle und die Weißeritz in den Vordergrund und präsentiert neben anderen auch Farbradierungen.

Mit Gemälden und Zeichnungen widmet sich Gerd Künzel dem Thema Landschaften. Eine Werkgruppe „Die andere Landschaft“ versucht den landschaftlichen Blick zu verwandeln.

Die beiden Künstler stammen aus technischen Berufen und haben über Ausbildungen an der „Neuen Abendschule“ der HfBK Dresden, den Sommerakademien und diversen Kursen ihre künstlerischen Fähigkeiten erweitert.

Ihre Werke konnten sie in einigen Ausstellungen bereits der Öffentlichkeit präsentieren.

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 28.11.2018 in den Räumen der KulturKulisse in der alten Bienertmühle.